Guinness-Weltrekord im Massentauchen

Ob Massentauchen wirklich ein Spaß ist, sei mal dahin gestellt. Aber gleichzeitig soll der Event auch zu einer großen Reinigunsaktion des recht vermüllten Meersbodens vor Hurghada dienen, wie dive-hive.com berichtet. Das verleiht der Sache dann doch einen gewissen Charme.

Dann ließe sich eine Teilnahme ja auch mit weiteren Urlaubsaktivitäten verbinden, wie etwa einer Tauchsafari in Ägypten, bei der man auch etwas anderes unter Wasser zu sehen bekäme.

Nach den Ereignissen dieses Frühjahrs wird in Ägypten wohl jede Aktion für den Tourismus willkommen sein.

Tauchsafari Ägypten

im Aquarium

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Apnoetauchen

openPR.de
Apnoetauchen: Der Weg in die Tiefe
Datum: 05.05.2011 16:22
Kategorie: Gesundheit & Medizin
Pressemitteilung von: Druckkammerzentrum Freiburg GmbH / HBO2-Tagesklinik
PR-Agentur: textwerk Barbara Kunkel
Workshop am 18.5. in Freiburg für tauchmedizinisch interessierte Ärzte und Tauchcenter
mit Weltrekordhalter Nik Linder und Dr. Stephan Walterspacher, Universitätsklinik Freiburg
Freiburg, 05.05.2011 – Apnoetauchen oder Freitauchen bedeutet, ohne Geräte zu tauchen.
Nik Linder hat es in dieser Disziplin sogar zum Weltmeister gebracht. “Ich bin von der
Faszination des Freitauchens total begeistert. Das freie Bewegen im Wasser, der Umgang
mit dem immer geringer werdenden Sauerstoffvorrat, die lange Vorbereitung, bis es
endlich soweit ist, das alles sind für mich unschätzbare Erlebnisse.” Nik Linder hat nicht
locker gelassen: “Training und Ausbildung haben viel Zeit gebraucht. Dazwischen immer
wieder die Überlegung, was brauche ich an Fähigkeiten und Unterstützung, welche
Disziplin des Freitauchens wähle ich, um an meine Grenzen zu gehen.”
Linders Weltrekord im Apnoe-Tauchen wurde von Freiburg aus medizinisch begleitet
Der Weltrekordhalter im Apnoe-Tauchen, Nik Linder, wird am 18. Mai 2011 im
Druckkammerzentrum Freiburg in einem Workshop für tauchmedizinisch interessierte
Ärzte und Tauchcenter über seinen Rekord im Apnoetauchen berichten. Was der
begleitende Arzt tun kann, wenn Menschen an ihre Grenzen gehen wollen, erläutert Dr.
Stephan Walterspacher von der Universitätsklinik Freiburg: “Unsere Forschungsgruppe
Apnoe-Tauchen beschäftigt sich mit den gesundheitlichen Risiken des Apnoe Tauchens
und insbesondere mit den pulmonalen Anpassungsmechanismen an lange andauernde
Apnoe.”
Nik Linder wird eindrucksvolle Bilder über seinen Weltrekord zeigen und Dr. Stephan
Walterspacher von der Forschungsgruppe Apnoe der Universitätsklinik Freiburg wird
medizinische Aspekte mit besonderem Fokus auf pulmonale Adaptationen beleuchten. Der
Weltrekord im Freitauchen wurde von Dr. Matthias Siebert begleitet.
Frau Dr. Claudia Haizmann, selbst Taucherin und Tauchärztin am Druckkammerzentrum,
früher als Verbandsärztin im Badischen Tauchverband tätig, wird die Veranstaltung
moderieren. “Ich freue mich auf einen interessanten Abend zu einem Tauchbereich, der
auch für mich
einige Überraschungen bieten wird.”
Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenlos. Die ärztliche Fortbildung ist von der
Landesärztekammer Baden-Württemberg mit drei Fortbildungspunkten zertifiziert.
Um Anmeldung wird gebeten: Tel. +49 (0)761/38 20 18 oder hpk@hbo-freiburg.de
Termin: Mittwoch, 18. Mai 2011, 19:30 Uhr
Ort: Druckkammerzentrum Freiburg, Habsburgerstr. 116, 79104 Freiburg

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Myanmar – das noch unentdeckte Strand- und Tauchziel

(fair-NEWS) – Neue Tauchsafari Tauchsafariim Mergui Archipel

München (Offizielles Fremdenverkehrsamt Myanmar c/o ICS Travel Group, Dezember 2010) – Myanmar, das wohl ursprünglichste Land Südostasiens, baut sein Strand- und Tauchangebot aus. Das bisher unbekannte und kaum erschlossene Mergui Archipel mit 800 unbewohnten, dicht bewaldeten Inseln an der Westküste Myanmars in der Andamanensee im Indischen Ozean lockt mit einsamen weißen Sandstränden, bunten Korallengärten sowie einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Es zählt zu den weltweit letzten unberührten tropischen Unterwasserparadiesen. Wer diese natürliche Schönheit entspannt entdecken möchte, dem empfiehlt sich eine organisierte Reise über einen Veranstalter.

Neue Tauchsafaris im Mergui Archipel

Neu sind Tauchsafaris im Mergui Archipel. Das Unternehmen Moby Dick Adventures führt mit der MS Sea Gipsy, eine Dschunke im burmesischen Stil, fünf- bis neuntägige Touren durch. Zu den Tauchplätzen zählen unter anderem die riesigen Unterwasserplateaus der Burma Banks. Das Tauchpaket inkludiert drei Tauchgänge täglich. Von der Hauptstadt Yangon aus gibt es etwa eineinhalbstündige Direktverbindungen zum Cruise-Abfahrtsort Kawthaung. Asia Whale Travels bietet außerdem Tauchbootcharter an, je nach Schiff für maximal 6 bis 22 Personen. Die beste Zeit zum Tauchen und Schnorcheln ist von November bis Mitte April. Das Tauchen in Myanmar ist momentan nur im Mergui Archipel möglich.

Mariner Ökotourismus im einzigen Resort des Archipels

Das einzige Resort im Mergui Archipel ist das Myanmar Andaman Resort. Es liegt umrahmt von Bergen auf der Insel Macleod in einer Bucht, eine knapp zweistündige Schnellbootfahrt von Kawthoung entfernt. Das aus umweltfreundlichen Materialien erbaute Resort steht unter europäischer Leitung. Der Balance zwischen Natur und Tourismus wird großer Wert beigemessen. Mit lediglich 22 eher einfachen Holzbungalows, die behutsam in die Landschaft integriert wurden, wird einem Massentourismus vorgebeugt. Die wilde Natur eignet sich zur Vogelbeobachtung, zum Angeln und Kayakfahren sowie für Wanderungen und Dschungelsafaris. Dem Resort ist eine eigene Tauchschule angeschlossen, so dass auch die marine Artenvielfalt bei Tauch- und Schnorchelausflügen entdeckt werden kann.

Traumstrände – nicht überlaufen

Auch die nahezu unberührten Strände an der über 2000 km langen Küste zählen zu den touristischen Höhepunkten Myanmars. Besonders empfehlenswert sind die bereits etablierten Orte Ngapali, Ngwe Saung (beide zum Schnorcheln geeignet) und Chaungtha. An den erschlossenen und dennoch einsamen Stränden findet man Ruhe und Erholung. Vom Flughafen Thandwe sind es nur 30 Minuten Fahrt bis zum Ngapali Beach.

Reisedestination Myanmar

Das „Land der Goldenen Pagoden“ bietet eine Fülle an kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten, die trotz politischer Zwänge und Isolation erhalten blieben: schneebedeckte Ausläufer des Himalayas und wilde Schönheit im hohen Norden, Buddhismus in all seiner Reinheit und Pracht – vermittelt durch die beeindruckende Shwedagon Pagode und Bagan, das mit über 5.000 Stupas zu den größten archäologischen Ausgrabungsorten Asiens zählt. Nach offiziellen Angaben kamen von Januar bis September dieses Jahres 201.823 Touristen ins Land, 37% mehr als im Vergleichszeitraum 2009. Mehr als 20% der Gäste kamen aus Europa.

Weitere Informationen unter http://www.icstravelgroup.com/myanmar und http://www.myanmar-tourism.com

Auf Anfrage verschickt die ICS Travel Group eine Liste mit empfohlenen Reiseveranstaltern.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Nemo finden in der Karibik – Tauchen und Schnorcheln bei klarer Sicht

(openPR.de) Pressemitteilung von: Caribbean Tourism Organisation
PR Agentur: INEX Communications
Rifftaucher bei Montserrat
Rifftaucher bei Montserrat
Mit Wassertemperaturen um die 28 Grad bietet die Karibik gute Voraussetzungen für Taucher aller Erfahrungslevel. Anfänger werden bereits von der klaren Sicht und der bunten, lebendigen Unterwasserwelt beeindruckt sein. Profis finden in der Tiefe Raritäten wie gewaltige Korallen, geheimnisvolle Wracks und Unterwasserhöhlen nebst tierischen Begleitern aller Größenordnungen.

Wer im Karibikurlaub direkt lostauchen will, sollte bereits zuhause einen Basis-Tauchschein erwerben. Der größte Tauchverband PADI bietet in vielen Städten Tauchschulen mit den Anfängerkursen Scuba Diver (Theorie und fünf Tauchgänge) bzw. Open Water Diver (Theorie und neun Tauchgänge). Wer letzteren absolviert hat, darf in Begleitung eines zertifizierten „Buddys“ bis zu 18 Meter tief tauchen. In der Karibik können dann spannende Aufbaukurse wie Wracktauchen, Drift-Tauchen oder Unterwasser-Fotografie belegt werden.

Anfänger-Tauchspots
Einer von vielen Vorteilen der Karibischen Inseln ist bekanntlich ihre Vielseitigkeit. Dies gilt insbesondere für die Tauchspots. Auf den meisten Inseln gibt es sowohl Küsten mit sehr ruhigem und als auch mit rauem Gewässer. Für Tauchanfänger sind im Allgemeinen die Plätze am Karibischen Meer besser geeignet als Gebiete auf der Atlantikseite.

Ein beliebtes Anfängerriff an der Südwestküste Tobagos ist das Buccoo Reef bei Crown Point. Auf 15 Hektar erstreckt sich das seit 1982 unter Naturschutz stehende Gebiet und bietet bei rund 15 Metern Tiefe ruhiges Wasser und gute Sicht. In der Mitte des bunten Unterwasser-Gartens befindet sich eine flache, warme Stelle, die Nylon Pool genannt wird. Auch Schnorchler können hier bis zu 70 Fischarten zählen.

Rund um die Inseln St. Kitts und Nevis liegen viele kleine Anfänger-Spots mit klangvollen Namen wie Coral Garden, Devil’s Cave oder Turtle Bar. Letzterer besteht aus vulkanischem Geröll, das vor allem Schildkröten, Krebse und Seepferdchen als Versteck bevorzugen. Der lokale Anbieter „Scuba Nevis“ bietet täglich Ausflüge in diese und andere verborgene Paradiese und vermittelt auch Gästehäuser (www.scubanevis.com).

Auf der Nachbarinsel St. Martin gehört das „Rocher Creole“ in der Bucht von Grand Case zu den Plätzen, die anfängertauglich und fast bei jedem Wetter tauchbar sind. Inmitten eines Marine-Schutzgebiets liegt als Hauptattraktion der Creole Rock genannte Felsbrocken, um den herum sich Karibisches Meer und Atlantik vermischen und eine besondere Fauna erschaffen. Am Fuße des Felsens in rund neun Metern Tiefe liegt eine aufregende Korallenlandschaft, die unzähligen Fischen Heimat bietet. Unweit davon tummeln sich Barracudas, Delfine und Rochen. Der Octopus Diving Tauchshop in Grand Case Bay offeriert in diesem Revier vor allem Einsteiger- und Open Water-Kurse (www.octopusdiving.com).

Auf Saint Lucia liegt ein Tauchspot, der sowohl über als auch unter dem Meeresspiegel bezaubert. Direkt unter der Kulisse der malerischen Piton-Berge erstrecken sich die Coral Gardens, in der als Highlight eine gewaltige Fünffingerkoralle bis in 15 Meter Tiefe hinabreicht. Die nahebei gelegene Tauchschule Scuba St. Lucia bietet auch Kurse unter deutscher Leitung und ist an das Luxus-Hidaway Anse Chastanet angeschlossen.

Für Fortgeschrittene: Höhlen, Wracks und reichlich Natur
Die Inselwelt der Bahamas mit ihren seichten Gewässern ist für Schnorchler und Taucher nahezu überall attraktiv. Besonderheiten stellen allerdings die zahlreichen Unterwasser-Höhlen dar. Mehr als 40 Grotten und Blue Holes findet man allein im Kalkstein-Höhlensystem der Abacos. Ein Tauchgang durch das glasklare Wasser von Nancy’s Blue Hole fühlt sich dank der großen und kleinen Kalksteinsäulen an, als schwebe man durch einen dichten Wald. Auf dem benachbarten Grand Bahama erreicht man vom Lucayan National Park im Landesinneren aus ein weiteres faszinierendes Labyrinth. Durch die so genannten „Sinkholes“, mit Wasser gefüllte Trichter, gelangt man in die großen Katakomben voller Stalaktiten. Die wohl spektakulärste unter ihnen ist Ben’s Cave (www.grandbahamascuba.com).

Vor Kuba liegen stumme Zeugen kolonialer Vergangenheit auf dem Meeresgrund. Vor der Südküste sank vor 112 Jahren der Panzerkreuzer Cristobal Colon und ist heute mit einem farbigen Mantel aus Korallen bedeckt. Dazwischen finden Taucher Kanonen, Kessel oder auch Munition – Relikte des Amerikanisch-Spanischen Krieges. Wenige Kilometer entfernt vom einst schnellsten Schiff der spanischen Flotte befinden sich weitere Wracks aus den Zeiten der Seeschlacht bei Santiago (www.Cuba-Diving.de).
Wer sein Können in Unterwasser-Fotografie beweisen will, kann auf Kuba außerdem an zwei spannenden Events teilnehmen. Vom 10. bis 14. April findet erneut der Fotografie-Wettbewerb „Photosub“ im Nationalpark Punta Frances vor der Isla de Juventud statt. Hinzu kommt ein ähnlicher Contest namens „Imasub“, der zum ersten Mal vom 9. bis 15. Mai bei Maria la Gorda in der Provinz Piñar del Rio durchgeführt wird.

Unter den mehr als 30 Tauchspots auf Montserrat gilt das Gebiet um Rendezvous Bluff als absolutes Muss. Ein Highlight ist die teilweise im Wasser stehende Fledermaushöhle, in der über den Köpfen der Taucher tausende von quietschenden Fruchtfledermäusen von der Höhlendecke hängen.

Im Osten von Santo Domingo in der Dominikanischen Republik liegt der Unterwasser-Nationalpark La Caleta. Im über hundert Meter langen Höhlensystem der Cueva Taina befinden sich Grotten mit uralten Stalaktiten und Stalagmiten. Dieser Ort ist auch für abenteuerliche Nachttauchgänge geeignet.

Die Niederländischen Antillen Aruba, Curaçao und Bonaire sind alle drei hervorragend für Tauchurlaube geeignet. Aruba gilt als die Wracktauch-Insel, das berühmteste ist der 32 Meter lange Frachter Antilla. Bonaire hingegen ist die Shore-Dive-Insel der Karibik. Unter den über 80 Tauchspots sind 56 vom Strand aus erreichbar. Der Großteil der Insel ist Naturschutzgebiet. Curaçao wirbt vor allem mit der weitesten Sicht im Karibischen Meer – bis zu 45 Metern – und einer enormen Artenvielfalt. Bereits in den 30er Jahren zählte der Tauchpionier Hans Haas hier mehr als 500 farbenprächtige Fischarten – darunter Anemonenfische, Papageienfische, Engelfische, Seepferdchen und Ammenhaie. Zu den Top10-Plätzen zählen Mushroom Forest und The Cave. Ein abwechslungsreiches Revier mit vielen pilzförmigen Hartkorallen und kleineren Höhlen.

Auf Basse-Terre, dem „linken Schmetterlingsflügel“ Guadeloupes, gibt es eine kleine Tauchschule mit deutschsprachigen Lehrern. Zu den beliebtesten Ausflügen gehören Tauchgänge im Marinereservat Cousteau. Warme Quellen sorgen hier für eine lebendige Unterwasser-Szenerie, und in der Nähe liegen geheimnisvolle Wracks wie der Frachter Gustavia (www.diveguadeloupe.de).

Von Guadeloupe aus lässt sich prima ein Abstecher auf ein weiteres Kleinod abseits des Massentourismus machen. Dominica besticht auch unter Wasser mit reichlich unberührter und bunter Natur. Spektakulär sind die leuchtenden Schwammarten, die in gelb, rot, pink oder violett auf sich aufmerksam machen. Einzigartig in ihrer Vielfalt sind auch die See-
lilien (Crinoiden), die an Dominicas Riffen in großer Zahl vorkommen.

Vor den Turks & Caicos Inseln liegt eines der besten Tauchreviere der Welt. Das Riff „The Wall“ erstreckt sich entlang der gesamte Inselgruppe und ist per Boot in 10 Minuten erreichbar. In nur wenigen Metern Tiefe warten Schwarze Korallen, Gorgonien, Rochen, Haie und Schildkröten soweit das Auge reicht. Für Gäste des Sandals Resort Beaches Turks & Caicos, die einen Tauchschein besitzen, sind sämtliche Tauchgänge sowie Basis-Ausrüstung inkludiert.

Weitere Informationen zur Karibik:
www.karibik-info.de

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Caribbean Tourism Organisation
PR Representation Germany
c/o INEX Communications GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1-3
61130 Nidderau
Fon: +49 (0)6187-900-780
Fax: +49 (0)6187-900-785
www.inexcom.de

Caribbean Tourism Organisation
22 The Quadrant, Richmond
Surrey TW9 1BP.
Tel: +44 (0) 20 8948 0057
Fax: +44 (0) 20 8948 0067
Email:

Die Caribbean Tourism Organisation (CTO) ist eine Agentur für tourismuswirtschaftliche Entwicklung in 35 karibischen Ländern*. Sie unterstützt die gesamte Region, ein Programm für die dauerhafte Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus zu erarbeiten.

Die CTO hat ihre Zentrale in Barbados sowie Marketingbüros in London und New York. In Deutschland wird die CTO von der Agentur INEX Communications repräsentiert. Die Organisation ist in allen Bereichen der Tourismus-Entwicklung aktiv. Hierzu gehören auch Ausbildung, Beratung, Forschung, PR sowie umfangreiche Werbemaßnahmen.

*Mitgliedsstaaten
Anguilla, Antigua & Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bonaire, British Virgin Islands, Cayman Islands, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Grenada, Guadeloupe, Guyana, Haiti, Jamaika, Kuba, Martinique, Montserrat, Nevis, Puerto Rico, St. Barth, St. Eustatius, St. Kitts, Saint Lucia, St. Maarten, St. Martin, St. Vincent & the Grenadines, Suriname, Trinidad & Tobago, Turks & Caicos Islands, US Virgin Islands, Venezuela

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Boot 2011

“boot” 2011 in Düsseldorf
tauchen-Award: Auszeichnung der Branchenprimusse 2010

2011-01-28 10:36:04

(PA) Hamburg (ots) – tauchen, Deutschlands meistgelesene
Tauchzeitschrift aus dem JAHR TOP SPECIAL VERLAG, verlieh bereits zum
13. Mal den begehrten “Delphin”: Mit dem tauchen-Award zeichnete das
Fachmagazin die herausragenden Produkte und Veranstalter der
Tauchsportsaison 2010 aus. Am 27. Januar fand die Verleihung der
Auszeichnung im Rahmen der “boot” 2011 statt.

Während der 13. Verleihung des tauchen-Award in der Düsseldorfer
Nachtresidenz gab es am gestrigen Donnerstag wieder eine Reihe
glücklicher Gesichter unter den Tauchbasenbetreibern,
-reiseveranstaltern und Ausrüstungsherstellern. Die Leser des
Magazins tauchen hatten im Vorfeld in 17 Kategorien die
herausragendsten Produkte und Angebote gewählt. Doch nicht nur die
Gewinner des begehrten “Delphin” gingen mit einem Lächeln nach Hause,
sondern auch Vertreter der gemeinnützigen Organisation “Turtle
Foundation”: Grund dafür war die von Verlegerin Alexandra Jahr
überreichte Spende an die internationale Stiftung, die sich für den
Schutz von Meeresschildkröten in Indonesien und auf den Kapverdischen
Inseln einsetzt.

“Die Arbeit der Turtle Foundation für Meeresschildkröten ist enorm
wichtig. Die Organisation setzt sich nicht nur für den gesicherten
Fortbestand der Tiere ein, sondern beschützt auch Niststrände und
betreibt wichtige Aufklärungsarbeit vor Ort”, sagt Carolyn Martin,
Chefredakteurin tauchen. “Ich denke, dass es auch im Sinne unserer
Leser ist, diese gemeinnützige Organisation zu unterstützen.”

Unter den tauchen-Lesern, die an der Abstimmung teilgenommen
hatten, werden hochwertige Preise wie etwa eine Tauchreise in den
Oman oder ein hochwertiger Uwatec-Computer “Galileo Sol” verlost.
Hauptsponsor des diesjährigen Awards war das Unternehmen BAUER
KOMPRESSOREN mit Sitz in München. Weitere Informationen im Internet
unter http://www.tauchen.de.

Die Nominierten und Preisträger des tauchen-Award 2010 auf einen
Blick:

Kategorie: Tauchreiseveranstalter
Orca Gewinner
Reisecenter Federsee
Action-Sport Tauchreisen

Kategorie: Tauchausbildungsorganisation
PADI Gewinner
SSI
VDST

Kategorie: Tauchsafariboot
Longimanus Gewinner
Seven7Seas
Sheena

Kategorie: Hersteller Jackets
Scubapro Gewinner
Mares
Aqua Lung by SeaQuest

Kategorie: Hersteller Atemregler
Scubapro Gewinner
Mares
Apeks

Kategorie: Hersteller Nass- und Halbtrockentauchanzüge
Mares Gewinner
Waterproof
Scubapro

Kategorie: Hersteller Trockentauchanzüge
Waterproof Gewinner
DUI
Mares

Kategorie: Hersteller Unterwasser-Kameragehäuse
Canon Gewinner
Sea&Sea
Panasonic

Kategorie: Hersteller Tauchlampen
Hartenberger Gewinner
Kowalski
TillyTec

Kategorie: Hersteller Tauchcomputer
Suunto Gewinner
Uwatec
Mares

Information:

Der JAHR TOP SPECIAL VERLAG ist ein international führendes
Special-Interest-Medienhaus für exklusive, sportive Zielgruppen. Am
Verlags-Standort Hamburg produzieren rund 160 Mitarbeiter 20
periodisch erscheinende Titel sowie rund 70 Sonderhefte.

Im JAHR TOP SPECIAL VERLAG erscheinen: AngelWoche, Blinker, ESOX,
FLIEGENFISCHEN, HÄNDLERPost, KUTTER & KÜSTE, AERO INTERNATIONAL,
fliegermagazin, ROTORBLATT, fotoMAGAZIN, FOTOwirtschaft, GOLF
MAGAZIN, JÄGER, outdoor.markt, Mein Pferd, ST.GEORG, segeln,
Szenepost, tauchen, tennisMAGAZIN.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar